vs. Hirslen Selection

Ein Spiel wie jedes andere? Irgendwie schon und trotzdem nicht!
Nachdem die bisherigen Spiele gezeigt haben, dass wir nicht immer einen Überfluss an Spielern stellen konnten, wurde dies auch bei diesem Match bestätigt. Allerdings brachten wir es doch auf 2 vollzählige Blöcke.
Über den Gegner war nicht sehr viel bekannt - aber wir kennen ja die Lockerheit der Wölfe: man nimt es halt wie es kommt.
So waren wir in der Garderobe frohen Mutes und bereit Unmögliches möglich zu machen (oder so ähnlich).
Naja, es braucht dazu natürlich gewisse Grundvoraussetzungen wie beispielsweise Schlittschuhe. Nicht jeder Wolf hatte diese an diesem Abend dabei: Tja, das kann halt schon mal passieren. Was jedoch auch gesagt und lobend erwähnt werden muss, ist die Tatsache, dass besagter Wolf in Rekordtempo seine Schlittschuhe aufgetrieben hat und keine Sekunde des Spiels verpasst hat.
 
Auch Bierfuchs Kobi erfüllte die in ihn gesteckten Erwartungen. Es wäre einfach nicht Kobi, wenn er einfach normale Feldi-Flaschen mitbringen würde. So kamen wir dieses Mal in den Genuss von 0.5 Liter Dosen. Ob dies der Motivation förderlich war oder nicht lasse ich mal offen im Raum stehen (Kommentar seitens Autor: ist doch alles noch besser als diese Falken-Pfütze).
 
Zum Spiel: schnell hatten wir den Gegner im Griff und gingen in Führung. Ich denke, dass man sagen kann, dass sämtlich Spieler so etwa ihr normales Leistungsniveau abrufen konnten. Leider kassierten wir 15sec vor der ersten Pause noch einen Treffer, was insbesondere unseren Goali fuchste. Allerdings ist der Frust auch nicht der Grösste bei einer 5:2 Führung.
Danach liessen die Wölfe die letzte Konsequenz im Angriff vermissen und so plätscherte das Spiel so vor sich hin. Leider schmolz so unser Vorsprung zusehends. Es ging soweit, dass wir uns kurz vor Schluss mit einem Rückstand (6:7) konfrontiert sahen.
Und was passiert, wenn die Wölfe im Rückstand sind: das Feuer kam zurück! Das Tor zum 7:7 Ausgleich fiel durch einen sehenswerten Knaller von Oli G.  Ja es kam sogar noch besser: wir konnten wieder in Führung gehen.
Ach ja: wie es halt so ist: Dinge wiederholen sich. 10sec vor Schluss mussten die Wölfe den Ausgleich hinnehmen (hueregottverdammisiech).  
Ein Sieg wäre durchaus verdient und im Bereich des Möglichen gewesen.
Abhacken und auf das nächste Spiel konzentrieren!
 
Nun durften wir endlich die 0.5 Liter reinziehen und duschen gehen.
Einmal mehr durften wir im Anschluss beobachten wie sich Wolf Höfi in gewohnter Manier seine auch schon üppigere Haarpracht föhnte (ich bin sicher, dass macht er noch wenn er keine Haare mehr hat).
Dass ich nun auf die Haarpracht von Höfi eingehe zeigt, dass danach nichts mehr Wesentliches passiert ist.. Entsprechend schliesse ich die Berichterstattung.
 
Danke Wölfe. Jedes Spiel mit euch hat was. Tolles Team, tolle Leute, tolle Stimmung - einfach geil!
 
Bis zum nächsten Mal.
 
Schreiber (aus den Ferien, da hab ich ja Zeit)

Zurück