vs. EHC Kleindöttingen

Ein angenehmer kühler Winterabend – beste Voraussetzung für ein gutes Eishockey Spiel. Zehn Wölfe, nach den Festtagen vielleicht nicht gerade hungrig aber doch voller Freude auf das bevorstehende Spiel, fanden sich nach und nach in der Garderobe ein. Durch ein frühes Tor konnte gut in das ausgeglichene Spiel gefunden werden. Die Harmonie im Team stimmte und wiederspielgelt sich auch so auf dem Eisfeld. Nach dem Ausgleichstreffer der Gegner konnte die Führung wieder hergestellt und bis zum Ende des ersten Drittels sogar ausgebaut werden. Leider kehrte sich der Spielverlauf im zweiten Drittel, das Zusammenspiel und die gewisse Abgeklärtheit konnte nicht mitgenommen werden. Auch mit der „Brechstange“ leider nicht mehr viel zu erreichen. Dazu kamen nun auch noch kochende Emotionen welche nicht ganz regelkonformen Körpereinsätze zur Folge hatten und durch den Ref eigentlich schon im Entstehen hätten unterbunden werden sollen. Aber ja, so läuft es halt manchmal…
Gegen Ende des Drittels wurde auch noch scharf auf die Pfoten der Wölfe geschossen wodurch leider auch noch ein Ausfall zu verzeichnen war.
Die letzten 25 Minuten standen wieder im Licht des Heimteams. Es konnte nach dem Tief an die Leistung des ersten Drittels angeknüpft werden. Trotz dem schwächenden Ausfall konnte in einer hervorragenden Endphase durch Spielwitz und Einsatz aufgeholt werden. Mit dem Glück des Tüchtigen war die Führung gegen Ende des Spiels wieder hergestellt und konnte erfolgreich über die Runden gebracht werden.

Beside the Ice:

Gute Besserung Remo, danke für den Einsatz!
Starke Einlage zum Schluss Mämpf!

Zurück